Hagen-Dahl, 17. Juni 2018:Der TSV Dahl gewann zwar am Sonntag das Relegationsspiel um den letzten freien Platz in der Bezirksliga Sauerland gegen die SF Attendorn II 3,5:2,5, doch aufsteigen werden die Hagener nun doch nicht. Da der TSV Dahl in der vergangenen Saison zwei Mannschaften in der Bezirksklasse hatte und deshalb die Kader beider Teams strikt trennen musste, war der Einsatz von Arnim Krause aus der Reserve am 6. Brett der 1. Mannschaft nicht statthaft. Bezirksspielleiter Walter Cordes wertete die Partie 6:0 für die SF Attendorn II, die somit doch noch als Tabellenletzter und Relegationsverlierer die Bezirksliga halten. Die Dahler hatten für den Relegationskampf die 1. Mannschaft aufstocken müssen, weil in der Bezirksklasse nur an fünf Brettern gespielt, in der Bezirksliga (und der Relegation) aber an sechs Brettern. Ein bitterer Fauxpas.

Schalksmühle, 16. Juni 2018:Karin Browning vom MS Halver-Schalksmühle bleibt doch Jugendwartin des Schachbezirks Sauerland. Die Delegierten bei der Bezirksjugendversammlung am Samstag in Schalksmühle wählten die Halveranerin einstimmig für ein weiteres Jahr. Nur für ein Jahr, weil Browning dann endgültig das Amt abgeben will. Eigentlich hatte sie dies schon jetzt tun wollen. „Wir haben auch viele Kandidaten angesprochen, aber alle haben abgesagt“, stellte der Bezirksvorsitzende Lothar Mirus fest. So ließ sich Browning breitschlagen, noch ein Jahr weiterzumachen. Als Jugendsprecher des Bezirks wurde Florian Schulte (SF Neuenrade) wiedergewählt.



In ihrem Jahresbericht zeichnete Karin Browning kein positives Bild von der Entwicklung im Bezirk: „Trotz des Zuwachses durch den TSV Dahl und den SV Kierspe ist der Trend negativ, habe ich das Gefühl, dass wir zusammenschmelzen“, stellte sie fest. Das Kapitel mit dem SV Kierspe hat sich für die Zukunft zudem erledigt: Der Gast aus dem Bezirk Oberberg ist im nächsten Jahr nicht mehr dabei. Von verschiedenen Seiten wurde am Samstag bei der Bezirksjugendversammlung Kritik an der Unzuverlässigkeit des SVK artikuliert.

Plettenberg, 10. Juni 2018:Am Ende gewann doch der Turnierfavorit: Marc Schulze (SvG Plettenberg) ist neuer Einzelmeister des Schachverbandes Südwestfalen. Nach den fünf Runden im Schachheim in Böddinghausen setzte sich der Lokalmatador einen Tag vor seinem 24. Geburtstag mit 4,5 Punkten vor Thomas Windfuhr (SG Lüdenscheid, 4,0 Punkte) durch.

Es war ein Sieg, der am seidenen Faden hing. Schulze war die klare Nummer eins der Setzliste, doch auch der Setzlistenzweite Windfuhr gab sich in den ersten beiden Runden keine Blöße. Am Samstagnachmittag dann trafen beide aufeinander. Schulze hatte Weiß, doch er erzielte keinen Vorteil – bis ins Endspiel hinein. So einigten sich die beiden auf ein Remis, wobei am Ende Windfuhr sogar etwas besser stand. Mit 2,5 Punkten lag das Duo zwar nach drei Runden gleichauf an der Spitze, doch im Vorteil war nun der Lüdenscheider, denn im Falle einer Punktgleichheit hätte laut Ausschreibung nicht der Buchholz-Wert gezählt, sondern der DWZ-Schnitt der jeweiligen Gegner. In diesem Ranking hätte Schulze ob seiner hohen Wertungszahl nie eine Chance gehabt.

Altena, 26. Mai 2018.  Für Walter Cordes gehören Bezirksversammlungen seit vier Jahrzehnten fest dazu im Jahresterminkalender. Der Schachspieler aus Neuenrade gehört schließlich seit vier Jahrzehnten dem Vorstand des Bezirks Sauerland an. Dafür erhielt der Dauerbrenner aus der Hönnestadt am Samstag in der Burg Holtzbrinck in Altena eine Ehrenurkunde des Bezirks und einen Geschenkgutschein.


„Zwölf Jahre als Geschäftsführer, dann 20 Jahre als 1. Vorsitzender und nun auch schon wieder acht Jahre als Spielleiter und DWZ-Sachbearbeiter – seit dem 20. Mai 1978 ist Walter im Bezirksvorstand dabei“, zählte der 1. Vorsitzende Lothar Mirus die Ämter von Cordes auf und beglückwünschte ihn.
Die Ehrung war der emotionale Höhepunkt einer Tagung, bei der sonst viel Triviales dominierte: die Rückschau mit Aufarbeitung von Problemfällen, vor allem aber die Planung der Zukunft.

Südwestfalen, 26. Mai 2018. Am Wochenende hat der Schachverband Südwestfalen die Einteilung der Spielklassen für die Saison 18/19 veröffentlicht. Die Nordstaffel der Verbandsklassen muss danach mit den Königsspringern Hagen/Wetter und der SG Lüdenscheid zwei Verbandsliga-Absteiger aufnehmen und dafür nur zwei Aufsteiger aus den Bezirken. Die Meister der Bezirksligen Oberberg (SK Meinerzhagen) und Sauerland (SF Attendorn) sind beide in die Südstaffel eingeteilt worden, was sportlich durchaus vielversprechender ist für sie. In der Verbandsliga sind im nächsten Jahr mit den KS Iserlohn II und der SvG Plettenberg II zwei starke Reserveteams von Vereinen, deren Erstvertretungen auf NRW-Ebene spielen, neu dabei. Die Klassen im Überblick: 


Verbandsliga Südwestfalen: SV Sundern I (Absteiger), SG Ennepe-Ruhr Süd (Absteiger), Siegener SV, MS Halver-Schalksmühle, SV Velmede/Bestwig, SV Hemer, SV Bergneustadt/Derschlag, SF Schwerte, KS Iserlohn II (Aufsteiger), SvG Plettenberg II (Aufsteiger)

Verbandsklasse Nord: Königsspringer Hagen/Wetter (Absteiger), SG Lüdenscheid (Absteiger), SV Ruhrspringer, SV Menden, SC Marsberg, SF Neuenrade, SV Letmathe II, SV Meschede, SV Hemer II (Aufsteiger), SV Herdringen (Aufsteiger)

Verbandsklasse Süd: Hellertaler SF

...

Plettenberg, 5. Mai 2018. Am Samstag fand im Schachheim der SvG Plettenberg der Einzelpokal der Jugend im Schachbezirk Sauerland statt. Gespielt wurde ein Schnellschach-Turnier nach K.o.-System für die Altersklasse U25, wobei alle Spieler, die verloren hatten, im Turnier nach Schweizer-System weiterspielen durften und somit auf vier Turnierspiele kamen.


Turnierleiter Marc Schulze (SvG Plettenberg) nahm selbst am Turnier teil, damit die Teilnehmerzahl nicht ungerade war. Der NRW-Klassen-Spieler gewann natürlich alle Spiele, verzichtete aber auf den Sieg. Den feierte somit Luca Elias Kaub von der SvG Plettenberg. Das war durchaus ein wenig kurios, weil Kaub am Ende weniger Spieler gewonnen hatte als Lukas Becker, Ratho Rahs und Linda Becker auf den Rängen zwei bis vier.

Plettenberg, 01. Mai 2018:Mit einer echten Überraschung endete die Einzelmeisterschaft des Bezirks Sauerland im Schnellschach: Mit Walter Cordes von SF Neuenrade setzte sich ein Routinier im Feld der 26 Spieler mit 6,0 Punkten durch und holte sich erstmals in der Schnellschach-Chronik des Bezirks, die seit 1996 geführt wird, den Titel. Der Bezirksspielleiter verwies Dirk Jansen (SvG Plettenberg, 5,5) und Oliver Pfeiffer (SF Attendorn, 5,0) auf die Ränge zwei und drei. Dieses Trio wird gemeinsam mit Alex Browning (MSHS) den Bezirk bei den Schnellschach-Titelkämpfen des Verbandes vertreten.

Plettenberg, 18. April 2018. Die Ausschreibung zur Schnellschach-Einzelmeisterschaft 2018 und Jugend-Schnellschach-Einzelmeisterschaft 2018 ist online.

 

Plettenberg, 24. März 2018.  Die Schachspieler der Region trauern um Jan-Dirk Marl, der am Samstag im Alter von 83 Jahren nach langer Krankheit verstarb. In Südwestfalen hat es in den vergangenen Jahrzehnten wohl keine prägendere Person für den Schachsport gegeben als den Spieler und Funktionär der SvG Plettenberg. Marl hat über Jahrzehnte die Entwicklung der SvG maßgebend geprägt und war auch im Schachbezirk Sauerland, im Schachverband Südwestfalen und im Schachbund Nordrhein-Westfalen tätig. Sein Wirken im Schachbezirk Sauerland begann er für kurze Zeit als Bezirksspielleiter und wurde dann in schneller Folge Bezirksvorsitzender, 1. Vorsitzender des Schachverbandes Südwestfalen und Mitglied des Präsidiums des Schachbundes NRW.

Lüdenscheid, 21. März 2018. Der Lüdenscheider Thomas Windfuhr ist im Halbfinale des Einzelpokals im Schachbezirk Sauerland ausgeschieden. Am Mittwoch unterlag der Verbandsklassenspieler der SG Lüdenscheid in der Humboldt-Villa dem Titelverteidiger Norbert Bruchmann (SG Ennepe-Ruhr-Süd), der nun im Endspiel auf Dirk Hoppe (SV Velmede-Bestwig) trifft. Im Halbfinale hatte Bruchmann Weiß. Windfuhr wählte die Französische Verteidigung und rochierte lang, lud seinen Gegner damit zu einem Königsangriff ein. Auch in der Folge fand Windfuhr nicht die stärksten Züge und verlor – es war am Mittwoch nicht sein Tag.