Marc Schulze zum vierten Mal Schnellschach-Einzelmeister

Plettenberg, 01. Mai 2019: Marc Schulze von der SvG Plettenberg hat zum vierten Mal die Einzelmeisterschaft des Bezirks Sauerland im Schnellschach gewonnen. Der NRW-Klassen-Spieler wurde am Maifeiertag in Böddinghausen seiner Favoritenrolle vollauf gerecht und sicherte sich nach 2012, 2014 und 2016 wieder den Titel.

6,5 Punkte standen für Schulze am Ende zu Buche, nur in der 4. Runde gab er gegen Helmut Hermaneck (SG Lüdenscheid) ein Remis ab - auch hier hatte der Plettenberger, der im Turnierverlauf eher ungewohnte Eröffnungen ausprobierte, im Endspiel vorteilhaft gestanden, Hermaneck aber mit einem Springeropfer ins Dauerschach entkommen lassen.

Da Schulze ebenso wie Alex Browning (SvG Plettenberg, ließ die Bezirkstitelkämpfe aus) für die Verbandsmeisterschaft am 7. Juli in Kreuztal vorqualifiziert war, qualifizierten sich die Akteure auf den Rängen zwei, drei und vier in Plettenberg für Kreuztal. Vizemeister wurde Helmut Hermaneck (6,0 Punkte), der neben dem Remis gegen Schulze nur gegen Peter Olszewski (SF Neuenrade) einen weiteren halben Punkt abgab. Auf Rang drei folgen - und das war die eigentliche Überraschung des Turniers - Olszewski mit 5,0 Punkten. Der Neuenrader verlor nur gegen Schulze, machte gegen die Lüdenscheider Hermaneck und Windfuhr remis und spielte damit deutlich über seiner DWZ-Erwartung ein ausgezeichnetes Turnier.


Als Vierter schaffte Thomas Windfuhr (SG Lüdenscheid) mit 4,0 Punkten die Südwestfalen-Qualifikation. Windfuhr hatte im Feld von sechs Spielern mit jeweils 4,0 Zählern den höchsten Buchholz-Wert. Auf den nächsten Rängen folgten Christian Midderhoff (SF Neuenrade, 5.), Oliver Pfeiffer (SF Attendorn, 6.), Jinhon Raymon Nhan (SvG Plettenberg, 7.), Ratho Rahs (SvG Plettenberg, 8.) und Viktor Wolf (SvG Plettenberg, 9.). Der Plettenberger Marek Maniocha schaffte als Zehnter den Sprung in die „Top 10“, Titelverteidiger Walter Cordes (SF Neuenrade) wurde im Feld der 18 Teilnehmer nur 13., direkt vor dem Bezirksvorsitzenden Lothar Mirus (MSHS).

Den Jugendtitel sicherte sich U12-Talent Jinhon Raymon Nhan vor Ratho Rahs und Jiehou Nhan (alle Plettenberg). Der Jugendsieger überraschte u.a. mit einem Erstrundensieg gegen Altmeister Vladimir Dolgopolyj (MSHS, 11.).