Bezirks-Teamblitz: Plettenberg vor MSHS und Lüdenscheid

Schalksmühle, 23. November 2019: Die SvG Plettenberg hat ihren Titel als Mannschaftsmeister des Bezirks Sauerland im Blitzschach verteidigt. Bei den Titelkämpfen am Samstag im Feuerwehrgerätehaus in Schalksmühle setzte sich der Turnierfavorit mit 22:2 Punkten vor dem MS Halver-Schalksmühle (18:6) und der SG Lüdenscheid (17:7) durch. Dieses Trio darf den Bezirk damit bei der Verbandsmeisterschaft vertreten. Da die Plettenberger dort Titelverteidiger sind, dürfen sie in Südwestfalen mit zwei Teams antreten.

In Schalksmühle hatte die SvG ohne Browning, Jansen, Kulik, Kuhnen und die externen Titelträger alles andere als eine Topbesetzung mitgebracht - es reichte aber trotzdem, um die Konkurrenz deutlich auf Distanz zu halten. Nur gegen die SG Lüdenscheid gab es in der Rückrunde eine 1:3-Niederlage. Mit Sascha Winterkamp (Brett 3: 11,5/12) und Manfred Nölke (Brett 4: 11/12) stellte die SvG auch die besten Einzelspieler des Tages, dazu spielten Marc Schulze (9,5) und Jan-Oliver Klippert (7,5).


Hinter der SvG lieferten sich der MSHS und die SG Lüdenscheid einen engen Kampf um Rang zwei. Ein 3:1-Sieg des MSHS im direkten Duell der Rückrunde gab letztlich den Ausschlag. Für den MSHS spielten Niklas Kölz (8,0), Gerson Heuser (8,0), Volker Schmidt (6,0) und Vladimir Dolgopolyj (8,0). Für die SG Lüdenscheid Jamel Hellwig (5,0), Thomas Windfuhr (10,0, bester Spieler am 2. Brett), Ivan Scherbanev (7,5) und Helmut Hermaneck (8,0).

Die SF Neuenrade belegten im Feld der sieben Mannschaften mit 12:12 Punkten Rang vier und verpassten in diesem Jahr das Südwestfalenticket. Für Neuenrade spielten Walter Cordes (6,5), Florian Schulte (3,0), Hans-Peter Schulze (6,5) und Christian Midderhoff (7,5).

Am Ende des Feldes wiesen drei Mannschaften im Schlussklassement 5:19 Punkte auf. Mit 16,5 Brettpunkten belegten die SF Attendorn (Oliver Pfeifer/6,0, Gregor Springob/6,5, Jens Klöckener/4,0, Henri Mickisch/0,0) den fünften Platz. Vorletzter wurde die MSHS-Reserve (Pornchai Ertelt/4,0, Maxim Brik/6,0, Ingrid Hermaneck/2,5, Lothar Mirus/2,5) mit 15,0 Brettpunkten. Die SvG Plettenberg II (Frank Wichmann/3,0, Marcel Sorol/1,0, Mirek Skapski/4,0, Viktor Wolf/5,0) holte 13,0 Brettpunkte und wurde damit Letzter.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "Akzeptieren", wenn die Webseite Ihre Daten speichern soll. Wenn Sie nicht möchten, dass Daten von Ihnen gespeichert werden sollen, dann klicken Sie auf "Ablehnen".