Riesenfreude über den zweiten Zweitliga-Aufstieg

Bezirk Sauerland, 28. Juni 2020: Riesenfreude im Team des Schachbezirks Sauerland: In der 3. Liga B siegten die Sauerländer am Sonntagabend überraschend und schafften zum zweiten Mal im Rahmen der Quarantäne-Liga auf dem Schachportal lichess.org den Aufstieg in die 2. Liga.

Danach hatte es lange Zeit nicht ausgesehen. Zwar war das Sauerland-Team mit den Großmeistern Thorsten Michael Haub (Plettenberg) und Sebastian Siebrecht (passiv MSHS) an der Spitze gut aufgestellt, doch das spanische Team „Colegas de Kike“ schien die Liga sicher zu beherrschen, die Teams aus Schwerin und Dinslaken lagen dahinter, und das Team Sauerland reihte sich auf Rang drei oder vier ein.

Doch in der zweiten Stunde des Spieltags (120 Minuten Gesamtzeit) drehten die Sauerländer auf, allen vor Haub (am Ende mit 55 Punkten in der Einzelwertung Dritter) und Siebrecht, der etwas später einstieg und am Ende vier Spiele weniger gemacht hatte als Haub, mit 41 Punkten aber als Zehnter auch noch die Top 10 der Liga-Wertung erreichte.


Es war indes vor allem eine starke Teamleistung: Dirk Jansen (Plettenberg) hatte in der zweiten Stunde einen Riesenlauf (35 Punkte), und auch Aleksej Litwak (34), Marc Schulze (beide Plettenberg, 33), Ralph Kämper (MSHS, 31), Sascha Winterkamp (Plettenberg, 29) und Rebecca Browning (MSHS, 27) fielen kaum ab. FIDE-Meister Alex Browning (Plettenberg, 26) kam diesmal als Neunter der Teamwertung nicht einmal in die Liga-Wertung.

Sei’s drum: Eine Viertelstunde vor dem Ende zogen die Sauerländer an allen Konkurrenten vorbei und retteten mit 285 Punkten am Ende sieben Zähler Vorsprung auf den Rangzweiten SF Schwerin, elf Punkte auf die „Colegas de Kike“ und sogar 26 Punkte auf Dinslaken ins Ziel. Absteigen mussten diesmal die SF Augsburg, die Elberfelder Schachgesellschaft und die SG Porz – namhafte Konkurrenten.

Nun wartet zum zweiten Mal die Herausfordung in der 2. Liga. Beim ersten Auftritt vor vier Wochen wurde das Sauerland-Team Achter – zum rettenden Ufer fehlten 34 Punkte seinerzeit. Auch diesmal wird die 2. Liga wieder ein Haifischbecken sein. Gegner sind unter anderem zwei Teams aus Russland, der SK König Tegel aus Berlin, Wasa SK aus Stockholm, der SK Gligoric aus Zürich, aber auch Bayern München oder Bundesligist SF Mülheim-Nord. Das Turnier beginnt am Donnerstag um 20 Uhr – gespielt wird mit einer 3+0-Bedenkzeit.

Den Warm-Up-Blitz am Sonntagnachmittag vor dem Quarantäne-Liga-Start gewann im Bezirk Sauerland übrigens mit Mike Richardt (Plettenberg) ein Akteur, der abends gar nicht dabei war. Richardt setzte sich vor Marc Schulze und Ralph Kämper durch. Acht Spieler nahmen am Turnier in der SB Sauerland Online-Arena teil. Weiter geht es hier am Mittwoch um 21 Uhr mit einem Blitzturnier nach Schweizer-System (Bedenkzeit: 4+2).

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "Akzeptieren", wenn die Webseite Ihre Daten speichern soll. Wenn Sie nicht möchten, dass Daten von Ihnen gespeichert werden sollen, dann klicken Sie auf "Ablehnen".