Die nächsten Termine

Quarantäne-Liga: Verrückter Abend und Rang fünf

Bezirk Sauerland, 14. Juni 2020: Es war ein verrückter Abend in der 3. Liga C der Quarantäne-Liga auf dem Schachportal lichess.org, aber auch ein Abend, an dem das Sauerland-Team eine gute Gelegenheit verstreichen ließ: Stark aufgestellt mit den Großmeistern Thorsten Michael Haub und Sebastian Siebrecht an der Spitze gehörten die Sauerländer nominell zu den Favoriten, führten das Klassement eine Stunde lang an, doch am Ende reichte es nur zu Rang fünf.

In den ersten 60 Minuten lagen mit Haub, Siebrecht, FM Alex Browning, FM Aleksej Litwak und Marc Schulze zeitweilig fünf Spieler des Sauerland-Teams in den „Top 10“ der Einzelwertung. Doch nach der zweiten Stunden war dieses Quintett komplett zurückgefallen. Bester Sauerländer sollte Heinrich Gutheil (Meschede) werden – mit 35 Punkten in der Einzelwertung Zehnter. Zum Vergleich: Tagessieger SG Kaiserslautern stellte mit 58 Punkten den stärksten Spieler der Liga. Dieser Ausreißer nach oben fehlte dem Sauerland-Team diesmal.

Kaiserslautern war in der ersten Stunde der härteste Verfolger gewesen, hatte dann die Spitze übernommen. Eine Viertelstunde vor dem Ende kehrte das Sauerland-Team nochmals auf Rang eins zurück – und dann ging gar nichts mehr. Kaiserslautern rettete mit 253 Punkten den Sieg ins Ziel, Eppingen Chess (250), der Bochumer SV (247) und die SF Heidesheim (244) überflügelten die Sauerländer auf der Zielgeraden noch, mit 240 Punkte blieb Rang fünf. Da in der Liga nur neun Teams antraten, gab es nur zwei Absteiger, es traf die Elberfelder SG und das Team „Rising Sun“.


27 Spieler traten fürs Sauerland-Team an, das damit das größte des Spieltags war. In die Wertung kamen neben Heinrich Gutheil (35) die Plettenberger Aleksej Litwak (33), Alex Browning (31), Thorsten Michael Haub (30), Sascha Winterkamp (29), Marc Schulze (28) und Max Bouaraba (27) sowie Sebastian Siebrecht (27).

Am Donnerstag geht es in der 3. Liga C mit einer ungleich schwereren Gruppe weiter. Neue Konkurrenten kommen aus Armenien und Russland, aber auch die SG Solingen hat ihren Durchmarsch durch die Ligen fortgesetzt und ist in der 3. Liga angekommen, dazu kommen bekannt-starke Rivalen wie Eppingen, das Team Alpha oder Bayern München.

Bei den Einzelturnieren in der SB Sauerland Online Arena macht sich die schrittweise Rückkehr in den Alltag bemerkbar. Am Samstagabend fiel die Blitz-Arena aus, weil nur drei Teilnehmer gemeldet hatten. Am Nachmittag in der Schnellschach-Arena starteten neun Aktive. Den Turniersieg feierte mit klarem Vorsprung Marc Schulze (Plettenberg) vor Rebecca Browning, Ralph Kämper (beide MSHS), Felix Engelhardt (Lüdenscheid) und Christian Midderhoff (Neuenrade). Auch den Warm-up-Blitz am Sonntag entschied Schulze für sich, diesmal vor Helmut Hermaneck (Lüdenscheid), Ralph Kämper, Pornchai Ertelt (MSHS) und Christian Midderhoff. Hier waren zwölf Spieler am Start.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "Akzeptieren", wenn die Webseite Ihre Daten speichern soll. Wenn Sie nicht möchten, dass Daten von Ihnen gespeichert werden sollen, dann klicken Sie auf "Ablehnen".