Die nächsten Termine

Kreisgebiet, 23. August 2020:Das Team des Schachbezirks Sauerland entwickelt sich in der Quaratäne-Liga auf dem Schachportal lichess.org mehr und mehr zur Fahrstuhlmannschaft: Am Sonntag stiegen die Sauerländer als Schlusslicht der 3. Liga A in die 4. Liga ab. Es war das dritte Mal in Serie, dass es in der 3. Liga nicht zum Klassenerhalt reichte.

Drei Monate lang hatten die Sauerländer zuvor mit der Präzision eines Uhrwerks die 3. Liga gehalten, waren sogar zweimal in die 2. Liga aufgestiegen. Am Sonntag indes kam der Abstieg nicht von ungefähr: Leistungsträger (u.a. Alex und Rebecca Browning, Dawid Pieper, Aleksej Litwak, Dirk Jansen, Gergely Szabo, Sebastian Siebrecht, Sascha Winterkamp) fehlten, Max Bouaraba und Ralph Kämper stiegen nach einer Stunde aus dem Turnier aus.

Kreisgebiet, 20. August 2020:Das Schachleben dreht sich dieser Tage trotz Corona-Pandemie nicht allein um die Quarantäne-Liga auf dem Schachportal lichess.org, im Gegenteil: Beim Meisterschaftsgipfel in Magdeburg werden gerade die Deutschen Meister ermittelt: Ganz analog, ganz klassisch. Sebastian Siebrecht, Großmeister aus Essen und im Sauerland Quarantäne-Liga-Spieler und Lehrmeister der Stern-Center-Schachwochen, liegt da zum Beispiel bei den Männern nach sechs Runden unter 34 Teilnehmern auf Rang fünf. Bei den Frauen liegt Carmen Voicu-Jagodzinsky, NRW-Landestrainerin aus Hemer, sogar nach acht Runden an der Spitze des Feldes der 23 Spielerinnen.

Es geht also auch noch, klassisches Schach. Die Quarantäne-Liga wird trotzdem fortgesetzt – mit dem Sauerland-Team am Donnerstag mit der erhofften Rückkehr in die 3. Liga. Ein Selbstläufer war das in der 4. Liga C nach dem Abstieg am Sonntag nicht. Lange Zeit lagen die Sauerländer hinter dem „Team Concepcion Bundesliga“ aus Chile, das am Ende den Spieltag gewinnen sollte, dem Team „Olymbic top Egypt Chess“ aus Ägypten und dem SV Hellern nur auf Rang vier. Doch ein gutes Finish spülte die Sauerländer am Ende noch auf Rang zwei und damit sicher zum Aufstieg – mit dem Team stiegen die Chilenen als Tagessieger und der SV Hellern ebenfalls in die 3. Liga auf. Am Ende des Feldes der nur neun Teams war die „Legio III“ aus Italien chancenlos und stieg ebenso ab wie der SC Königsspringer Hamburg.

Kreisgebiet, 16. August 2020:Entwickelt sich das Sauerland-Team in der Quarantäne-Liga auf dem Schachportal lichess.org zur Fahrstuhlmannschaft? Eine Woche nach dem Abstieg und vier Tage nach dem direkten Wiederaufstieg belegten die Sauerländer am Sonntagabend in der 3. Liga C wieder nur den achten Platz und stiegen zum zweiten Mal in die 4. Liga ab.

Es war ein Abstieg, der am Ende verdutzte Sauerländer zurückließ. In der ersten Stunde war es zwar nicht wirklich gut gelaufen, so dass sich Marc Schulze von seinem Erstliga-Einsatz „abmeldete“ und doch noch für das Sauerland-Team in der 3. Liga ins Turnier einstieg. Mit Schulzes Serie – er spielte nur eine knappe Stunde, war mit 39 Punkten allerdings zweitbester Scorer des Teams – allerdings kletterte das Team allmählich in der Tabelle, belegte 45 Minuten vor dem Ende Platz fünf und später sogar kurzzeitig den zweiten Platz.

Kreisgebiet, 13. August 2020:In der Quarantäne-Liga auf dem Schachportal lichess.org hat das Sauerland-Team derweil den „Betriebsunfall“ korrigiert. Nach dem Abstieg auf der 3. Liga am Sonntag schafften die Sauerländer am Donnerstag in der 4. Liga A den direkten Wiederaufstieg.

Max Bouaraba war der herausragende Akteur des Teams an diesem Abend, mit 58 Punkten wurde er Fünfter der Einzelwertung, Alex Browning brachte es auf 52 Punkte, Großmeister Thorsten Michael Haub auf 47 Zähler. Und auch die Nummer vier und fünf des Teams an diesem Abend – Dirk Jansen (42), Jörg Warmbier (40) – stellte die SvG Plettenberg. Dazu kamen unter sieben gewerteten Spielern Ex-Verbandstrainer Thomas Franke (38) und Rebecca Browning (MSHS, 37).

Kreisgebiet, 09. August 2020:Gewackelt hatte das Sauerland-Team in den vergangenen Wochen das ein oder andere Mal. Am Sonntag erwischte es die Schachspieler aus dem Sauerland in der Quarantäne-Liga 3A: In der letzten Turnierminute zog das Team „Zaraysk“ aus der Region Moskau am Sauerland-Team vorbei, das somit auf Rang acht abrutschte und neben dem SC Garching und dem SV Dinslaken in die 4. Liga abstieg.

Am 3. Mai stieg das Sauerland-Team nach einem Durchmarsch durch alle Klasse in die 3. Liga auf, spielte seitdem – mit Ausnahme zweier Ausflüge in die 2. Liga, die im direkten Wiederabstieg mündeten – durchgehend drittklassig. Dass es nun nicht reichte, dass am Ende fünf Punkte gegenüber dem russischen Team (267:262) fehlten, es hing natürlich auch damit zusammen, dass der eine oder andere Leistungsträger fehlte.

Kreisgebiet, 06. August 2020:Es war ein verrückter Abend in der Quarantäne-Liga 3C für das Team des Schachbezirks Sauerland. Ein Abend, an dem das Team 90 Minuten lang in Richtung Abstieg herumdümpelte, um dann doch noch ein furioses Finale hinzulegen und auf den dritten Platz zu klettern. Ende gut, alles gut.

Die Mannschaft trat erstmals überhaupt ohne Marc Schulze an. Der hatte sich ausnahmsweise dafür entschieden, einmal für das Team „The House Discord Server“ in der 1. Bundesliga zu spielen. Sein Team, das den letzten Bundesliga-Kampf gewonnen hatte, landete diesmal in der höchsten Spielklasse nur auf Rang sechs, doch Schulze durfte zufrieden sein: Mit 35 Punkten kam er unter 50 Spielern des Teams als Achter in die Wertung. Ein guter Auftritt des Plettenbergers war es.

Kreisgebiet, 02. August 2020:Wieder Dritter: Auch am Sonntagabend wurde das Sauerland-Team in der Quarantäneliga 3B Dritter und hielt damit sicher die Klasse. Dass dies keine Selbstverständlichkeit war in einem anspruchsvollen Feld, darauf darf der Abstieg des Bundesligisten SC Viernheim (Platz acht) als Indiz hinzugezogen werden.

Es war also ein guter Auftritt eines Sauerland-Teams, dass durch den Einsatz von FM Aleksej Litwak oder Jean-Pierre Fuß wieder breiter aufgestellt war bei den Top-Blitzspielern als zuletzt. Generell war das Team mit 21 Aktiven diesmal sehr gut besetzt. Und so spielte man auch lange Zeit in der Folge des Spitzenreiters „Chesshobbits99“ mit.

Kreisgebiet, 30. Juli 2020:Das Team Sauerland finishte am Donnerstagabend in der Quarantäne-Liga 3A auf Rang drei und hielt damit die dritthöchste Spielklasse problemlos. Das war aller Ehren wert beim Blick auf die lange Ausfall-Liste bei den Leistungsträgern. Und doch schien zwischenzeitlich sogar nach der Übernahme der Tabellenführung ein bisschen mehr möglich zu sein.

Letzteres lag allen voran an einer Traumserie von GM Thorsten Michael Haub. Nach einer Niederlage direkt im ersten Turnierspiel feierte der Oberliga-Cracks der SvG Plettenberg 14 Siege in Serie. Damit führte Haub die Gesamtwertung bis in die letzten Spielminuten der zwei Stunden an. Zwar wurde er noch von einem Karlsruher überholt, doch Rang zwei im Einzel mit 61 Punkten waren ein Pfund, mit dem die Sauerländer wuchern konnten.

Kreisgebiet, 23. Juli 2020:In den letzten Sekunden sehnten die Schachspieler des SB Sauerland in der Quarantäneliga 3C am Donnerstagabend den „Schlusspfiff“ herbei: Nurmehr sechs Punkte betrug der Vorsprung des Sauerland-Teams auf Rang sieben am Ende auf den ersten Absteiger aus Marseille, der seine Aufholjagd letztlich nicht zu krönen wusste.

Dass es ein Stück weit noch eine Zitterpartie fürs Sauerland werden würde, war eigentlich nicht absehbar. Lange Zeit lagen Haub, Browning, Schulze & Co hinter den Stuttgarter SF, die am Ende überlegen den Staffelsieg feierten und aufstiegen, auf Rang zwei, drei oder vier. Es schien eher noch etwas nach oben zu gehen als dass es bange Blicke nach unten geben würde.

Kreisgebiet, 19. Juli 2020:Der Sonntagabend in der 3. Quarantäneliga B endete auf dem dritten Platz. Das war ein achtbares Resultat, trotzdem haderten die Schachspieler aus dem Sauerland am Ende ein wenig, weil der Abstand nach vorne lange Zeit nur zehn bis 15 Punkte betragen hatte. Es schien, als ob der Aufstieg an diesem Abend mit einem guten Finale machbar gewesen wäre.  Den Aufstieg feierte am Ende das internationale Team „Colegas de Kike“, das in Spanien seinen Stammort hat. Die Spanier verwiesen mit 302 Punkten die „Legion de America“ aus Peru (280) und das Sauerland (268) auf die Plätze. Die Schweden von Wasa SK aus Stockholm wurden Vierter vor einem Team aus Moskau und dem lange wie ein sicherer Absteiger aussehenden ESV Nickelhütte Aue, der das Finish hinlegte, das die Sauerländer gebraucht hätten.

Im Abstiegskampf war es sehr spannend - erst zwei Sekunden vor dem Ende sicherte sich das „Team Lulex“ aus Wuppertal den einen Punkt Vorsprung vor den „Rahulians“ aus Sri Lanka, der die Rettung bedeutete. Außerdem stiegen ein Team aus Russland und eines aus Chile ab.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies - nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf "Akzeptieren", wenn die Webseite Ihre Daten speichern soll. Wenn Sie nicht möchten, dass Daten von Ihnen gespeichert werden sollen, dann klicken Sie auf "Ablehnen".